Fotografie

Rezepte

Freebies

DIY

Tipps + Tricks









{Foto-Kurs} #5 – Die richtige Belichtung Teil 1

Foto-Kurs Teil 5 - Die richtige Belichtung - Lichtwaage Belichtungszeit Blende ISO

Habt ihr alle das lange Wochenende genossen? :)

Dann seid ihr ja jetzt hoffentlich fit für Teil 5 des Fotos-Kurses, denn es geht endlich in die Praxis!
Heute dreht sich alles um die richtige Belichtung und durch welche Werte sie beeinflusst wird. Am Ende des Kapitels warten einige Inspirationen auf euch, wie ihr das Ganze am besten üben könnt.
Im nächsten Kapitel geht es dann noch ein bisschen weiter mit der Belichtung, z.B. der Belichtungsmessung und dem Histogramm.

Und jetzt Kamera raus und viel Spaß beim Kurs! :)



» Kapitel 1 // Kapitel 2 // Kapitel 3 // Kapitel 4«


Inhalt Kapitel 5
5. ............. Die Helligkeit
     5.1 ....... Blende
     5.2 ....... Belichtungszeit
     5.3 ....... ISO-Wert
5.4 ........... Die richtige Belichtung
     5.4.1 ..... Zusammenspiel von Blende, Zeit und ISO
     5.4.2 ..... Die Lichtwaage
     5.4.3 ..... "Kreativ-Modi" / Halb-Automatik
5.5 ........... Praxis-Aufgaben




5. Die Helligkeit


Die Helligkeit eines Bildes wird hauptsächlich von drei verschiedenen Faktoren bestimmt: der Belichtungszeit, der Blendenöffnung und dem ISO-Wert. Durch das Zusammenspiel dieser drei Faktoren kann man das Foto dann korrekt belichten. Zusätzlich wird das Bild durch die Belichtungsmessung der Kamera beeinflusst, dazu aber mehr im nächsten Kapitel.

(Sowohl Blende als auch Zeit beeinflussen nicht nur die Helligkeit, sondern haben auch gestalterische Wichtigkeit. Hier geht es aber erstmal ausschließlich um die Belichtung.)
5.1 Blende
In Teil 4 habe ich euch ja bereits die Blende erklärt. Durch die Größe der Blendenöffnung wird geregelt, wie viel Licht durch das Objektiv fallen kann.
kleine Blendenzahl = große Blendenöffnug = mehr Licht, z.B. 1,8
große Blendenzahl = kleine Blendenöffnung = weniger Licht, z.B. 16

Nochmal zur Erinnerung die Blendenreihe mit ganzen Blendenstufen; bei jeder Stufe wird das Licht halbiert/verdoppelt: 1 - 1,4 - 2 - 2,8 - 4 - 5,6 - 8 - 11 - 16 - 22 - 32

Aber Achtung, einige Kameras können auch "halbe Blenden" oder "Drittelblenden" einstellen! Da wird das Licht pro Stufe zwar auch mehr oder weniger, aber eben nicht mehr exakt verdoppelt/halbiert. Das ist vor allem wichtig, wenn es um die richtige Belichtung geht (siehe unten), und ihr solltet euch vor allem die ganzen Blenden merken.

Blendenreihe inkl. Drittelblenden (ganze Blenden in fett):
1 - 1,1 - 1,2 - 1,4 - 1,6 - 1,8 - 2 - 2,2 - 2,5 - 2,8 - 3,2 - 3,5 - 4 - 4,5 - 5 - 5,6 - 6,3 - 7,1 - 8 - 9 - 10 - 11 - 13 - 14 - 16 - 18 - 20 - 22 - 25 - 29 - 32

Foto-Kurs - Übersicht Blende - Blendenreihe

5.2 Belichtungszeit
Der zweite Faktor, der die Helligkeit beeinflusst, ist die Belichtungszeit. Sie wird auch Verschlusszeit genannt, da sie besagt, wie lange der Verschluss geöffnet bleibt, um das Licht auf den Sensor fallen zu lassen. Die Belichtungszeit wird meistens in Sekunden-Brüchen angegeben (da sie eben meist weniger als eine Sekunde dauert). Das heißt, die Zahl kann hier wie bei der Blende etwas verwirren, da die Zahl hinter der 1 größer wird, wenn der Bruch an sich kleiner wird (und die Zeit damit kürzer).
lange Belichtungszeit = großer Bruch (kleine Zahl hinter der 1) = mehr Licht, z.B. 1/4
kurze Belichtungszeit = kleiner Bruch (große Zahl hinter der 1) = weniger Licht, z.B. 1/800

Bei der Belichtungszeitenreihe (ganze Stufen) wird ebenfalls pro Stufe das Licht verdoppelt/halbiert:
... 1 - 1/2 - 1/4 - 1/8 - 1/15 - 1/30 - 1/60 - 1/125 - 1/250 - 1/500 - 1/1000 - 1/2000 ...

Aber auch hier gilt, dass viele Kameras noch Zwischenschritte angeben können.
1 - 0,8 - 0,6 - 1/2 - 0,4 - 0,3 - 1/4 - 1/5 - 1/6 - 1/8 - 1/10 - 1/13 - 1/15 - 1/20 - 1/25 - 1/30 - 1/40 - 1/50 - 1/60 - 1/80 - 1/100 - 1/125 - 1/160 - 1/200 - 1/250 - 1/320 - 1/400 - 1/500 - 1/640 - 1/800 - 1/1000 - ...

Foto-Kurs - Übersicht Belichtungszeit

5.3 ISO-Wert
Die Empfindlichkeit des Sensors beeinflusst ebenfalls die Helligkeit. Grundsätzlich hat ein Sensor nur eine "Empfindlichkeit", wie früher die analogen Filme (es gibt z.B. ISO-100 und ISO-200 Filme; der Wert kann nicht geändert werden). Bei digitalen Kameras wird die Empfindlichkeit gesteuert, indem das Licht-Signal auf dem Sensor elektronisch entweder verstärkt oder abgeschwächt wird. Dadurch werden allerdings auch Störungen verstärkt, und das Bildrauschen nimmt zu. Die meisten Kameras haben einen Toleranzbereich von 2-3 Stufen, einige Kameras kommen dagegen noch mit sehr hohen ISO-Werten zurecht.
Hoher ISO-Wert = höhere Empfindlichkeit = mehr Licht kann gesammelt werden = weniger Licht ist nötig

Die ISO-Reihe ist folgende (pro Stufe wird das Licht verdoppelt/halbiert):
50 - 100 - 200 - 400 - 800 - 1600 - 3200 - 6400 ...
(besonders im Automatik-Modus kann es hier manchmal zu "krummen" Zahlen kommen)

Foto-Kurs - Belichtung - ISO Empfindlichkeit  Foto-Kurs - Bildrauschen ISO


5.4 Die richtige Belichtung


Durch das Zusammenspiel dieser drei Faktoren kann man nun die richtige Belichtung des Bildes bestimmen und einstellen. Das kann man entweder komplett rechnerisch machen, oder die sog. Lichtwaage zur Hilfe nehmen.
Die einzelnen Werte könnt ihr übrigens entweder über die Exif-Daten am Laptop nachschauen, oder direkt auf der Kamera. Dazu müsst ihr beim Anschauen der Bilder vielleicht die Display-Ansicht verstellen, bis euch alle Werte angezeigt werden.
5.4.1 Zusammenspiel von Blende, Zeit und ISO
Oben bei den verschiedenen Faktoren habt ihr ja jeweils eine Zahlenreihe gesehen, bei der pro Stufe das Licht verdoppelt bzw. halbiert wird (man nennt die Stufen generell auch Blendenstufen). Diese Eigenschaft machen wir uns zu Nutze, um die richtige Belichtung eines Bildes einzustellen. Wird einer der drei Werte verändert, muss zusätzlich ein zweiter verändert werden, damit die gleiche Helligkeit dabei herauskommt.
Beispiel:
Wird die Blende um eine Stufe verkleinert (f/4 → f/5,6), wird die Lichtmenge halbiert.
Wird gleichzeitig die Verschlusszeit um eine Stufe verlängert (1/125 → 1/60), wird diese Lichtmenge verdoppelt und die Helligkeit gleicht sich somit aus.

Zwei Bilder mit den Werten f/4 und 1/125 bzw f/5,6 und 1/60 haben also die gleiche Helligkeit (bei gleicher ISO; die gestalterischen Unterschiede nicht berücksichtigt).
Wenn ihr also einen Wert ändern wollt, z.B. aufgrund von gestalterischen Eigenschaften (siehe spätere Kapitel), dann könnt ihr anhand der Blendenstufen das Bild rechnerisch wieder korrekt belichten. Hier ist dann auch wichtig zu beachten, dass es bei einigen Kameras teilweise die Drittelstufen gibt, und man die verschiedenen Werte dann einheitlich um z.B. eine 1/3-Stufe ändern muss.

Foto-Kurs - Belichtung Zusammenspiel von Zeit, Blende, ISO  Foto-Kurs - Belichtung Zusammenhang von Zeit, Blende, ISO

5.4.2 Die Lichtwaage
Wenn man die Helligkeit nicht immer ausrechnen möchte und auch keine Teil-Automatik verwendet, kann man die Belichtungsstufenanzeige, auch Lichtwaage genannt, als Hilfe verwenden. Diese zeigt an, ob das Bild bei den aktuell eingestellten Werten unter-, über- oder korrekt belichtet ist.

Foto-Kurs - Lichtwaage

Diese Skala findet ihr bei DSLR sowohl auf dem Display hinten als auch im Sucher. Während ihr die verschiedenen Werte ändert, bewegt sich der Zeiger auf der Skala nach rechts oder links. Bei meiner Canon ist es z.B. so, dass wenn ich den Blendenwert mithilfe des Einstellrads um eine Drittelstufe verkleinere, dann springt der Zeiger um ein Pünktchen nach rechts; das Bild wird heller. Und so müsst ihr so lange am Rädchen drehen, bis der Zeiger in der Mitte ist und das Bild korrekt belichtet wird.

Foto-Kurs - Sucheranzeige - Lichtwaage  Foto-Kurs - Displayanzeige

(Ihr seht hier übrigens, dass im Sucher die Belichtungszeit nicht als Bruch angegeben wird, sondern nur die Zahl hinter der 1. Lasst euch dadurch nicht verwirren; je größer die Zahl, desto kürzer ist die Zeit und desto dunkler das Bild).

5.4.3 "Kreativ-Programm" / Halb-Automatik
Die meisten Kameras bieten sogenannte "Kreativ-Programme" bzw. verschiedene Modi für eine Halb-Automatik an. Hier werden jeweils nur ein paar der Werte selbst eingestellt; den Rest erledigt die Kamera automatisch.

Modus M. Kurz der Vollständigkeit halber; das M steht hier für manuelle Belichtung. Zeit, Blende und ISO können komplett selbst eingestellt werden; allerdings besteht so die "Gefahr" einer falschen Belichtung. In diesem Modus lernt man die Zusammenhänge am besten ;) Außerdem ist nur hier eine manuelle Langzeitbelichtung möglich (BULB).
Modus Av = Verschlusszeit-Automatik. Das Av steht für den Blendenwert, der hier (neben der ISO) manuell eingestellt werden kann. Die Kamera berechnet dann automatisch den Wert für die Belichtungszeit für eine optimale Belichtung. Dieser Modus wird verwendet, wenn mit der Blende die Schärfentiefe beeinflusst werden soll.
Modus Tv = Blenden-Automatik. Das Tv steht für den Zeitwert (Time value), der hier (neben der ISO) manuell eingestellt werden kann. Die Kamera berechnet automatisch den Wert für die Blende. Dieser Modus ist dann sinnvoll, wenn durch die Zeit die Bildschärfe beeinflusst werden soll.
Modus P = Programmautomatik. Hier werden Belichtungszeit und Blende von der Kamera selbst eingestellt; nur der ISO-Wert kann manuell gewählt werden.
(Achtung, wenn einer der Werte im Sucher aufblinkt, kann die Kamera die Belichtung nicht ausreichend korrigieren. Dann müsst ihr selbst den Wert höher/tiefer stellen).

Der Unterschied zur Vollautomatik ist, dass man bei der Halb-Automatik neben den Werten für die Belichtung außerdem noch den Fokus, den Weißabgleich und weitere Funktionen selbst einstellen kann. Nur 1-2 Werte für die Belichtung übernimmt die Kamera. Bei der Vollautomatik kann man letztendlich überhaupt nichts selbst einstellen.


5.5 Praxis-Aufgaben


Um das Ganze zu üben, habe ich euch hier ein paar Aufgaben als Inspiration zusammengestellt. Es geht erstmal weniger darum, die richtige Belichtung zu finden (dazu kommt nämlich im nächsten Kapitel auch noch mehr), sondern die Beziehungen der einzelnen Werte nachvollziehen zu können.

  1. Findet zuerst heraus, wo und wie genau ihr an eurer Kamera die Werte ändern könnt.
    Bei meiner Canon geht das z.B. über das kleine Rädchen vor dem Auslöser, und teils mit Drücken der AV- oder ISO-Taste.
  2. Sucht euch ein Motiv aus; am besten nicht im direkten Sonnenlicht (sehr hell) oder der hintersten Zimmerecke (zu dunkel). Am besten ist z.B. eine kleine Figur auf einem Tisch in der Nähe eines Fensters.
  3. Stellt nun z.B. den Modus Av ein und die größtmögliche Blende + den ISO auf 100. Macht einige Bilder und verändert den Blendenwert. Notiert euch die verschiedenen Einstellungen und schaut, ob ihr einen Zusammenhang erkennen könnt. Was passiert, wenn ihr die Blende weiter schließt oder öffnet?
  4. Stellt dann den Modus Tv ein und einen Zeit-Wert zwischen 1/100 und 1/30. Macht wieder einige Bilder, verändert den Wert und schaut, was sich am Bild ändert (achtet allein auf die Helligkeit, nicht auf mögliche Verwacklungen etc.).
  5. Stellt den manuellen Modus ein. Sucht euch ein Bild raus, bei dem die Belichtung gut war. Notiert euch die Einstellungen und stellt diese an der Kamera ein. Ändert nur einen Wert und schaut, was passiert. Versucht dann, einen zweiten Wert so zu ändern, dass die Belichtung wieder korrekt ist (also bis der Zeiger der Lichtwaage wieder in der Mitte steht).
  6. Nehmt die Einstellungen eines korrekt belichteten Bildes. Rechnet nun ein bisschen die Werte mithilfe der Blendenstufen um (wie oben bei Kapitel 5.4.1), bis ihr 4 verschiedene Einstellungen stehen habt, die rechnerisch die gleiche Helligkeit ergeben müssten. Macht jeweils ein Foto mit diesen Einstellungen und schaut, ob ihr richtig gerechnet habt ;)
  7. Ansonsten gilt: Einfach ausprobieren! Dank der digitalen Fotografie könnt ihr so viele Bilder machen, wie ihr wollt. Probiert einfach verschiedene Werte aus, übertreibt auch mal merkt euch die Zusammenhänge.

Vorschau Kapitel 6
Im nächsten Kapitel wird es noch weiter um die Belichtung gehen, u.a. um folgende Fragen: Wie misst die Kamera die korrekte Belichtung? Wie lese ich das Histogramm richtig?


Quellen und weiterführende Links:
klauskort.de: Blende, Belichtungszeit und ISO-Empfindlichkeit
digital-foto-kamera.de: Digitalkamera Belichtung I
dslr-forum.de: Die richtige Belichtungsmessung und Belichtung
ringfoto.de: Blende-Zeit-Kombination
striewisch-fotodesign.de: Die Blende // Die Belichtungszeit // Die Empfindlichkeit
digitaler-fotokurs.de: Die richtige Belichtung


Kommentare

  1. Hallo :-)
    Ich fotografiere seit ca. 2 1/2 Jahren mit meiner Canon 550D und wäre in meinen Anfangszeiten über einen derart detaillierten Onlinekurs froh gewesen. Du bietest hier richtig gutes Know How und kannst dieses auch sehr verständlich vermitteln. Großes Lob an dich! :-)

    LG Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank für deinen Kommentar und das Lob :3

      Löschen
  2. Einen tollen Bog hast Du und Hut ab vor Deinen guten Tutorials da hast Du Dir wirklich viel Arbeit gemacht.
    Liebe Grüße, Patricia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir, freut mich wenn es dir gefällt! ^^

      Löschen
  3. Die Aufgaben klingen super und sehr kompliziert, aber ich werde mich mal daran machen... Ich fotografiere ja nur mit Vollautomatik, shame on me... ;)
    Deswegen wird das mal probiert!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie pöse von dir :P (ich habe keinen Smiley der die Zunge rausstreckt!!! :O )
      Dann viel Erfolg beim Probieren, und zur Not befolge einfach nur Aufgabe 7 :D

      Löschen

Lob und konstruktive Kritik sind immer gerne gesehen! :)
Leider kann ich nicht alle Kommentare beantworten, aber ich freue mich riesig über jeden einzelnen!

Danke

:)    :(    ;)    ^^    :D    :X    :O    :3    :hi:    :yeah:   
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

FOLGEN

Follow on Bloglovin 129 followers
BLOG CONNECT

-♥-

Wohnklamotte VIB Blogsiegel Prospekte und Angebote ökologisch

Top Food-Blogs    Blogger • Top 100
Blogverzeichnis TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste Blogverzeichnis - Bloggerei.de
PINTEREST





© 2012-2016 | design by www.lichtkonfetti.de | Impressum | Datenschutz