Fotografie

Rezepte

Freebies

DIY

Tipps + Tricks









Veganer "Käsekuchen" mit Beeren



Auf den ersten Blick sieht dieser Kuchen nicht unbedingt vegan aus, und genau deshalb habe ich ihn am Montag für ein Essen als Nachtisch gemacht. Ich wollte zeigen, dass "vegan" nicht langweilig sein muss, und der Kuchen hat den Test bestanden und ist bei den Gästen sehr gut angekommen :)
Das Rezept will ich euch natürlich nicht vorenthalten!

Ein Grund übrigens, warum es hier im Moment etwas ruhiger zugeht, ist, dass ich am Sonntag umziehen werde. Und zwar nach Hamburg, yeaah!
Wer von euch wohnt in Hamburg und hätte mal Lust auf ein Treffen? ;)

Jetzt gibt es aber erstmal das Rezept, viel Spaß und einen schönen Start ins Wochenende!




PS: Probiert doch auch mal meinen veganen russischen Zupfkuchen!

PPS: Die "Wimpel-Schrift" aus dem Bild oben gibt es hoffentlich bald für euch als Download :)


Das Rezept ist:
- vegetarisch
- vegan
- milch- und eifrei
Ihr braucht:
Für den Boden:
200 g Margarine
175 g Zucker
2 EL Sojamehl
350 g Mehl
1 Pck. Backpulver
1 Prise Salz
4 EL Sojamilch
   (bzw. Drink eurer Wahl)

+ 400 g TK-Beeren eurer Wahl
Für die Masse:
400 g Seidentofu
400 g normalen Tofu
etwas Sojamilch
2 EL Sojamehl
2 Pck. Puddingpulver Vanille
1 Pck. Vanillezucker
200 g Margarine
180 g Zucker


(lasst euch von den Zutaten nicht abschrecken, der Kuchen geht wirklich fix :)


Zuerst die Margarine mit dem Zucker schaumig rühren.


Dann Sojamehl, Mehl, Backpulver und Salz unterrühren.
So viel Milch dazugeben, dass ein glatter Mürbeteig entsteht.

Den Teig in eine gefettete Springform drücken, ohne Rand.

(Je nachdem wie hoch ihr den Boden mögt, bleibt evtl. etwas Teig über, oder ihr macht etwas weniger. Wir haben aus dem Rest leckere Kekse gebacken ;)


Würfelt dann den Tofu und püriert ihn mit etwas Sojamilch.
Sojamehl, Puddingpulver, Vanillezucker, Margarine und den Zucker unterrühren.

Passt auf, dass die Masse nicht zu flüssig wird!


Die Masse auf den Teig geben und glatt streichen.
Zum Schluss die Beeren darauf verteilen.

(Wir haben die Beeren vorher mit 1 EL Puddingpulver vermischt, damit sie beim Auftauen nicht ganz matschig werden. Wenn sie schon angetaut sind, auf jeden Fall gut abtropfen lassen!)


Für 60-70 Minuten bei 170° backen.
In der Form auskühlen lassen!

Die Füllung wird beim Abkühlen noch fester, also wundert euch nicht, wenn der Kuchen anfangs etwas wackelt. Wir mussten allerdings beim Backen zwischendurch etwas Flüssigkeit von den Beeren mit Küchenrolle aufsaugen, sonst wäre er zu nass geworden!
Ihr könnt den Kuchen nach dem Abkühlen auch für kurze Zeit ins Gefrierfach geben.


Gut gekühlt lässt sich der Kuchen dann auch prima in Stücke schneiden :)


Guten Appetit!


Kommentare

  1. Immer wenn ich von veganem Käsekuchen höre, denke ich mir, dass ich den unbedingt beim nächsten Mal ausprobieren werde! Und dann vergesse ich es doch wieder.. Zu schade, wenn ich deine Bilder so sehe :) Klingt sehr gut.
    Ich beneide dich etwas, dass du nach Hamburg ziehst. Hamburg ist so eine tolle Stadt. Geht es für den Master dorthin? Ich wünsche dir dort ganz viel Freude!
    Liebste Grüße,
    Jana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! :-)
      Erstmal für ein Praktikum, aber wer weiß was noch wird ;)

      Löschen
  2. yuuuuuuuum :3

    Ich weiß nicht ob du es schon wusstest, aber ich wohne in Hamburg und habe Lust auf ein Treffen :hi: :D :yeah:

    :3

    AntwortenLöschen
  3. Der Kuchen sieht wirklich sehr lecker aus, ich habe mal einen Käsekuchen aus Sojajoghurt gemacht, weil ich mich an so viel Tofu im Käse kaum rantraue. Schmeckt man den nicht raus? Ich glaube ich muss es einfach probieren.
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe zwar noch nie einen veganen Kuchen gebacken, da aber Käsekuchen einer meiner liebsten ist, werde ich dein Rezept bestimmt mal ausprobieren :)

    AntwortenLöschen
  5. Omnomnom! Das sieht wirklich lecker aus! :)

    AntwortenLöschen
  6. Du hast wirklich einen ganz wundervollen Blog!
    ich hab gerade ein wenig gestöbert und mich inspirieren lassen von deinen Bildern und Ideen und ich muss sagen ich war total begeistert. :)
    ich freu mich schon auf alles was noch kommt!!
    Liebste Grüße,
    Laura

    AntwortenLöschen
  7. sieht echt super lecker aus!
    du machst deine ganzen brushes selbst, oder? wie genau machst du die? einfach mit illustrator? ich habe das letztens auch mal ausprobiert, aber irgendwie sehen die noch nicht ganz so toll aus.

    alles liebe,
    lissa :)

    AntwortenLöschen
  8. Oh gott der sieht verboten gut aus. Eine Freundin ernährt sich vegan, hab mir das Rezept sofort abgespeichert und werde ihr den wohl zum Geburtstag kredenzen ^^

    Liebe Grüße
    Bonny

    AntwortenLöschen
  9. Mhh, der sieht lecker aus! Ich habe mir gleich mal ein Lesezeichen gemacht, damit ich das Rezept wieder finde.

    AntwortenLöschen
  10. Danke für´s Rezept ! Sieht lecker aus... muss rpobiert werden !
    LG aus Berlin von Carol

    AntwortenLöschen
  11. Ui toll, den Post habe ich noch gar nicht gesehen :) Ich habe noch nie vegan gebacken, nehme es mir aber für meine unifreie Zeit vor. Ich bin echt gespannt auf die Reaktion meiner Familie und natürlich auch, wie es mir schmecken wird. Das Rezept vom Zupfkuchen habe ich mir bereits gespeichert.

    AntwortenLöschen

Lob und konstruktive Kritik sind immer gerne gesehen! :)
Leider kann ich nicht alle Kommentare beantworten, aber ich freue mich riesig über jeden einzelnen!

Danke

:)    :(    ;)    ^^    :D    :X    :O    :3    :hi:    :yeah:   
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

FOLGEN

Follow on Bloglovin 129 followers
BLOG CONNECT

-♥-

Wohnklamotte VIB Blogsiegel Prospekte und Angebote ökologisch

Top Food-Blogs    Blogger • Top 100
Blogverzeichnis TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste Blogverzeichnis - Bloggerei.de
PINTEREST





© 2012-2016 | design by www.lichtkonfetti.de | Impressum | Datenschutz